Das Tabakskollegium Berlin

Treffen am 15. Mai 2003

Wappen Home zurück

Mai-Treffen des Tabakskollegiums

 


Der Elsenstein gibt Unterkunft


Diese Damen vom Elsenstein umsorgten uns


Herr Woelk - der Whisky-Experte (mit Major Thomsen)


Herr Siegert...


... und seine "Mitbringsel"


Thilo (und die Pfeife in meiner Hand ist nicht von ihm!)


Reimar als Lehrer






Und wer hat die Kasse?

richtig! Die Mama.

Liebe Tabakfreunde !

Der Vorraum im UFA-Palast war uns zu klein geworden. Und deshalb traf sich das Tabakskollegium Berlin dieses mal gleich im gegenüberliegenden Elsenstein.

Gleich vorweg: Wir waren 80 bis 90 Genießer. Der Elsenstein schien zu klein. Vor allem auch für den Rauch, der in grauen Wogen durch das Lokal waberte.

Eingeladen war VAUEN - und kam. Herr Siegert präsentierte neue VAUEN-Modelle. Die Jahrespfeife 2003 - ein recht schönes Stück - konnte auch schon mal angeschaut werden; in den Handel kommt sie erst in zwei Monaten. Herr Siegert veranstaltete eine kleine Tombola bei der es - soweit ich sah - keine Nieten kam. Die Preise waren zum Teil von VAUEN zum Teil von Herrn Siegert gestiftet. Vielen Dank dafür.

Herr Woelk lud zur (zweiten) Whisky-Verkostung. Heuer standen 5 Sorten zum Kennenlernen bereit. Eine Reise des Genusses, die in Tennessee begann und in den Highlands endete. Schade nur, dass ich noch fahren musste; so blieb mir nur der nasologische Eindruck.

Zu Besuch kam (eher zufällig) auch der Pfeifenmacher Thilo Bindschädel. Und (weniger zufällig) hatte er einige Pfeifen dabei. Ausgesucht schöne Stücke bei denen vor allem die handwerkliche Vollendung hervorstach. Thilo hat noch keine eigene Handschrift entwickelt, seine Pfeifen orientieren sich an diversen dänischen Freehand-Künstlern. Allen gemein ist aber: sie sind schön. (Soweit ich weiß, sind seine Pfeifen jetzt auch bei Nils im Laden erhältlich.)

Aus dem Um Kalthum kamen einige Freunde herüber und brachten eine Wasserpfeife gleich mit. Auch wenn es anfangs bei Einigen Berührungsängste gab: letztendlich versuchte es fast jeder mal. Und alle die es versuchten waren angetan. Vielleicht sollte ich es auch einmal probieren...

Wirklich zufällig dabei war Herr  Enger von Charles Fairmorn.  Ich glaube, der war doch sehr überrascht von dem, was aus den ersten Anfängen des 1. Treptower Pfeifenklubs wurde. Was mit ein paar Enthusiasten begann hat sich in laufe eines halben Jahres zu einer wunderbaren Serie gewandelt.
Auch bei diesem Treffen wurden wieder zwei neue Mitglieder in das Tabakskollegium aufgenommen, so dass wir jetzt 46 Mitglieder zählen (plus 12 Ehrenmitglieder). Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Erik Thomsen unter Applaus als Ehrenmitglied aufgenommen wurde.

Soweit klingt das alles recht offiziell... 
Ich hab mich wieder mal sauwohlgefühlt in dem Kreis. Auch wenn ich langsam den Überblick verliere und nicht mehr weiß, wer alles am Donnerstag dabei war (auch, weil ich nicht alle namentlich kenne); aber ich habe mich wohl und geborgen gefühlt. Rundum wurde mit Freunden geredet. Ob an dem Tisch, an den ich mich setzte als ich (als einer der Ersten) kam, ob an den anderen Tischen, an die ich trat und mich setzte... ich fühlte mich überall willkommen. Und auch, wenn ich keinen von den edlen Tropfen kosten konnte... ich war einer der Letzten, die am Abend (oder war es schon Morgen) ging.

Vielen Dank an alle, die dazu beitrugen, dass dieser Abend so wunderbar wurde. Und das gilt auch für das Team vom Elsenstein. 
Ich freu mich schon auf's nächste mal.

Nic

 

 


© Frank Nicolai 2003