Das Tabakskollegium Berlin

"Berliner Kollegiumspfeife 2008" - 100 Jahre Heinrichs

Wappen Home zurück

Verleihung der "Berliner Kollegiumspfeife 2008" an Peter Heinrichs anlässlich der Jubiläen "100 Jahre Pfeifen-Heinrichs" und "45 Jahre Peter-Heinrichs"

Es ist alles vorbereitet zum Empfang der etwa 400 geladenen Gäste, aus denen dann etwas mehr wurden... Man sieht es an der Schlange am Empfang

Genau um 22.00 Uhr wurde die "Berliner Kollegiumspfeife 2008" verliehen . Selbstredend wurde dabei das Pfeifenlied intoniert, welches wegen des Anlasses um zwei spezielle Strophen erweitert worden war.. Wir hatten 400 Textblätter ausgelegt, die schnell vergriffen waren, so dass alle Gäste in der rheinländisch-fröhlichen Art den in Preussen verfassten Text mitsangen..

Pfeifenlied

Melodie: Das Wandern ist des Müllers Lust

1.

Die Pfeife ist des Mannes Lust, die Pfeife ist des Mannes Lust - die Pfeife
Das muss ein schlechter Raucher sein, der niemals hält seine Pfeife rein,
und wär' die Pfeife noch so klein - die Pfeife

2.

In jedem Haushalt, gross und klein, muss füglich eine Pfeife sein - die Pfeife
Die Frau, die ihren Mann versteht, versichert es ihm früh und spät,
dass Ihr wohl nie im Wege steht - die Pfeife

3.
Nicht jeder nennt 'ne grosse sein, bei manchem ist die Pfeife klein - die Pfeife
Doch möge keiner traurig sein, die Pfeife, die recht nett und klein,
geht leichter ins "Etui" hinein - die Pfeife

4.
Bleibt man zu Hause dann und wann Greift schnell man zu der Pfeife dann - der Pfeife
Und ist der Tabak mal zu End', sorgt man für neuen gleich behend'
und freut sich, dass die Pfeife brennt - die Pfeife

5.
Schon oft, wenn Sorgen mich bedrückt hat mich die Pfeife neu erquickt - die Pfeife
Und ruft der Tod mir einstmals zu : "Jetzt, Freundchen, mach' die Klappe zu"
Dann geht die Pfeife auch zur Ruh' - die Pfeife

Strophen für Peter Heinrichs September 2008

1.
Seit hundert Jahren Pfeifenland geführt mit Herz und Sachverstand - in Köhölle
dass muss 'ne wirklich blinde Pfeife sein, die niemals schaut in Niederaussem 'rein
die niemals schaut bei Peter 'rein - bei Peter

2.
Denn Peter Heinrichs baute sie, die Läden und "Chateau Henri" - Chateau Henri
Drum lasst uns heute alle feiern hier mit Pfeife, Tabak und'm Glas voll Bier
Dem Peter Heinrichs danken wir - wir danken Dir!

---------------------------------------

 

Kommen wir nun zum Bericht des Tages

Liebe Leser, insbesondere aus der Zunft der Pfeifenliebhaber und Freunde guter Tabakwaren, werden Sie nun Zeuge gar erstaunlicher Dinge, die sich am ersten Wochenende des September 2008 in Niederaussem zutrugen, werden Sie Zeuge der Anstrengungen aller Herren und Burgfrauen des "Chateau Henri" sowie des Burggrafen Peter :-)

Nachdem die Familie Heinrichs durch viele Wirren wie zum Beispiel 2 Weltkriege und anderes hindurch seit hundert Jahren Tabak-und Pfeifen-Geschichte geschrieben hatte, an der Peter Heinrichs seit 45 Jahren mitwirkte, war es nun an der Zeit, die beiden Geburtstage gebührend zu feiern. Die gesamte Burganlage und auch das umliegende Brachland war fein herausgeputzt, in und um das Chateau war alles bereit, die vielen Gäste zu empfangen.

Das hatten die Mitglieder des "Berliner Tabakskollegiums" selbstredend frühzeitig aufgeklärt und sich entschlossen, diese Lebensleistung einer Familie entsprechend zu würdigen, was sich zunächst auch in der Art der durch uns gewählten Fahrzeuge für die Anreise dokumentierte (Ihr wisst ja, weiss ist die Unschuld !)

nun ja, die Materialien mussten im Bus hinterher...

Bei Betreten der Burganlage wurden wir kritisch beäugt :-)

An unserem Stand war die Auszeichnung schnell Gegenstand der Aufmerksamkeit...

die Gitarre stand gutgestimmt ebenfalls bereit, denn ohne Begleitung singt der gemeine Rheinländer ja nicht, wie man weiss, und wir btauchten sie, diese 400 frohen Sänger ! :-)

diese zwei Spitzbuben sind bekannt :-)...

...obwohl sie je eigentlich den ganzen lieben langen Tag im Sitzeckchen sassen...

Am Einlass bildeten sich lange Schlangen, die unten rechts zu sehenden gelben Papiere waren die vorbereiteten Textblätter für alle fröhlichen Sänger

Auch Zigarrenraucher hatten Zutritt ...

... allerdings haben die KEINEN Zigarrenraucherverbandspräsidenten.... (aber wir Pfeifenraucher haben einen, hier rechts im Bild :-) )

Peter voller Freude als auch Vorfreude, er war noch schnell im Fitness-Studio, um den Preis aus echtem Gold später auch tragen zu können :-) Dazu trugen natürlich auch die Getränke und Speisen bei, von denen für 20.00 EUR jeder soviel geniessen konnte, wie er wollte...Und ich kann Euch sagen, es war genug für alle da, es blieb sogar etwas übrig. Nicht zu vergessen, konnte aus den Probegläsern ohne Unterlass Pfeifchen auf Pfeifchen gestopft werden...

In den Räumen als auch in den Festzelten war ein eifriges und zahlreiches Getummel. Peter Klein erklärt hier einigen Stammgästen die Zukunft des Handwerks..

Es wurden reihenweise hübsche Haustöchter gesichtet, verstärkt durch einige Enkel und Enkelinnen

Fam. Heinrichs (sen.) lernt noch schnell den Text des Pfeifenliedes

Ein paar Worte des Gastgebers noch, und dann...

...wird gesungen :-)

Nun, nachdem einige weise Worte seitens des Gastgebers und auch seitens der TKB-Vertreter gesprochen waren, überreichten wir Peter das wohlverdiente Zeichen unserer Anerkennung und unseres Respekts (es fehlt noch Bernd auf dem Foto, er hat die Bilder geschossen und das Bild des "Preussischen Tabakskollegiums" organisiert und überreicht)

natürlich muss auch Frau Heinrichs als gute Seele des Geschäfts Glückwünsche entgegennehmen

Begründung für die Auszeichnung:

Peter Heinrichs bemüht sich seit vielen Jahren, seinen Kunden ein angenehmes Domizil zu bieten, wenn sie sich für Pfeifen und das ganze Drumherum interessieren. Er hat insbesondere auch mit dem "Chateau Henri" einen Lebensraum für uns geschaffen, der seinesgleichen sucht. Neben der selbstverständlichen Gewinnabsicht engagiert er sich seit langem auch als Sponsor für den Verband der deutschen Pfeifenraucher sowie im Interesse der Sache. Es fällt auf, dass für jeden Pfeifenfreund , egal, wie gross der Geldbeutel ist, etwas im Laden zu finden ist. In seinem ganzen Erfolg ist er auf dem Boden der Realität geblieben. Man kann sagen, dass das "Gesamtpaket Peter Heinrichs" , samt seiner Ehefrau und Familie wohlbemerkt, einzigartig ist. Diese positive Einzigartigkeit ist es wohl wert, einen Preis wie die "Goldene Berliner Kollegiumspfeife 2008" auszuloben und mit Gesang aus über 400 Kehlen zu übergeben. Lieber Peter, wir gratulieren nochmals und bedanken uns für die Einladung.

------------------------

Einige persönliche Bemerkungen von Nils Thomsen am Rande:

Peter redet nicht andauernd verheult über die ganzen Schwierigkeiten, denen wir Raucher ausgesetzt sind, sondern handelt praktisch und praktikabel und trägt dabei die geschäftliche Verantwortung für das ganze Treiben. Er ist also ein "Macher", der das tut, worüber andernorts lange fruchtlose Diskussionen ergebnislos über Jahre geführt werden. Dieser Art zu agieren fühle ich mich persönlich nahe und war also gern bereit, Peter Heinrichs meinen persönlichen Respekt zu bezeugen. Punkt. Darum gings zwischen uns beiden, nicht um etwas anderes. Der Kerl hat`s verdient und fertig. Er ist ein fähiger Kollege, dessen Erfahrungen man aufgreifen muss.

Ausserdem haben wir Mitglieder des Tabakskollegiums Berlin, zu dem ich ja nun auch gehöre, gute Kontakte geknüpft, bestehende gefestigt und unsere freudbetonte Arbeit mit anderen Ideen befruchtet. Wir sprachen mit Firmenchefs grosser Produzenten, mit vielen fröhlichen rheinischen Raucherinnen und Rauchern, mit Kollegen des Verbandes der Pfeifenraucher samt dessen Präsidenten Kurt Eggemann und und und.... Daraus ergeben sich in jedem Fall heitere und ernsthafte Kontakte, die der Szene nicht schaden können, sondern das gemeinsame Handeln befördern helfen.

Etwas noch: Es lohnt nicht, herumzuräsonieren. Manchmal muss man sich einfach ins Auto setzen und zu anderern Menschen hinfahren, um den direkten Kontakt zu pflegen.

Ich persönlich bedanke mich selbstverständlich ebenfalls für die Einladung, andererseits habe ich ja bis zur völligen Erschöpfung gekämpft, den Chor der "Rheinischen Tabaklerchen" zum Singen zu bringen, wie man unten sehen kann :-))



PS: ich bekomme noch allerlei Bilder, der Beitrag wird nach und nach ergänzt

Gruss NilsT und TKB

----------

Artikel in "www.smokersnews.de"

Familientreffen zu den Heinrichs-Jubiläen / „Chateau Henri“ im Belagerungszustand einer echten Fangemeinde
„Zu Gast unter Freunden“ wurde in Bergheim-Niederaußem wirklich gelebt

Ausgezeichnet T. und P. Heinrichs durch N. Thomsen(gz) „Die 500 Menschen, die heute Abend gekommen sind, machen mich sehr glücklich“, sagte der Kölner Fachhändler Peter Heinrichs beim Smokertreff anlässlich des 100-jährigen Bestehens seiner Firma „Pfeifen Heinrichs“ und des 45-jährigen Bestehens der Firma „Peter Heinrichs“ in seinem Geschäft „Chateau Henri“ in Niederaußem bei Bergheim. „Es ist doch viel schöner, diese Jubiläen im Kreis von so vielen Freunden zu feiern, als alleine“, freute sich der Rheinländer über so regen Zuspruch seiner Kunden. In erster Linie habe er seiner Frau zu danken, die in jeder Hinsicht diesen Abend erst möglich gemacht habe, erklärte Heinrichs. Denn an ihr, seinen Kindern und seinen Mitarbeitern sei nicht nur die ganze Arbeit der Vorbereitung hängengeblieben, wofür er sich herzlich bedankte, sondern seine Frau habe ihn damals unterstützt, als er sich im Alter von 17 Jahren selbstständig gemacht habe. „Meine Frau ist putzen gegangen, damit ich den Rücken frei hatte, um diese Firma aufzubauen“, erzählte der Kaufmann ohne jede Scheu. Das wundert nicht wirklich. Denn erstens hat harte Arbeit – egal welcher Art - nichts negatives für ihn, und zweitens sieht er seine Kunden als Freunde, mit denen man auch mal etwas privater sprechen kann.

Eine besondere Überraschung hatte sich der Berliner Fachhändler und Pfeifenmacher Nils Thomsen ausgedacht. Zusammen mit vier Mitgliedern des Berliner Tabakkollegiums und des Ostdeutschen Pfeifenraucherverbandes war er eigens angereist, um Peter Heinrichs für seine Verdienste um die Branche mit der „Goldenen Pfeife“ auszuzeichnen. „Wir sind stolz darauf hier zu sein“, begann er seine Laudatio. Leute, die „nicht in Talkshows rumhängen, sondern eine Veranstaltung wie heute Abend auf die Beine stellen, machen sich um die Branche verdient“, unterstrich er das Engagement der Firma und des Menschen Peter Heinrichs. Besonders gut gefalle ihm, dass in einem so edlen Geschäft wie dem Chateau Henri alle Preisgruppen vertreten seinen. „Das führt zu einer sehr angenehmen Mischung in der Kundschaft und das sehen wir auch heute Abend“, freute sich Nils Thomsen. Auf den ausgezeichneten Rheinländer sang er zusammen mit den Besuchern ein selbst getextetes Lied auf die Melodie eines alten Wanderliedes. Und weil er mit „Die Pfeife ist des Mannes Lust“ den Nagel auf den Kopf getroffen hatte, sangen auch tatsächlich alle mit.

Dass die Vorbereitung des Abends allerhand Mühe gekostet hat, war denn auch in sämtlichen Ecken und Winkeln des Chateau Henri zu sehen und zu erleben. Denn das sonst schon übliche „Programm“ der Smokertreffs, die Peter Heinrichs in der Regel zweimal jährlich veranstaltet, war anlässlich des Jubiläums noch umfangreicher als sonst. Tolle Pfeifen, Cigarillos, edle Humidore, Cigarren Couture sowie Whisky und Rum wollten von den Besuchern entdeckt werden.

Auf die Pfeifenfreunde wartete Christian Probst von der Firma Stanwell Pfeifen Deutschland, der die beliebten Freehands des dänischen Pfeifenmachers Poul Winsløw und dessen preiswertere Zweitmarke „Crown“ präsentierte. Gleich neben ihm zeigte der Berliner Fachhändler und Pfeifenmacher Nils Thomsen seine Einzelstücke. Bei keinem Smokertreff fehlen darf natürlich der Haus- und Hofpfeifenmacher des Hauses Peter Heinrichs, Peter Klein. Er stellte seine jüngsten Kreationen vor, die seit seiner Auswanderung in Dänemark entstehen.

Im Cigarrenflügel des Chateau Henri kamen die Aficionados nicht nur im wie immer bestens gefüllten Humidor auf ihre Kosten. Zwei Firmen stellten ihnen edelste Accessoires für ihr Hobby vor. Kurt Steinborn und Sven Rosenblatt präsentierten erstmals überhaupt in der Öffentlichkeit den „Cigar Spa“-Humidor 60 Rosenblatt vor. Das neue Edelstück lässt wohl keine Wünsche eines noch so anspruchsvollen Cigarrenliebhabers offen. Er sei mit seinen sechs herausnehmbaren Tableaus „perfekt für die Einzellagerung der Cigarren geeignet“, meinte Kurt Steinborn. Das 60 Zentimeter hohe und 150 bis 200 Cigarren fassende kubische Designobjekt sei in „jeder Oberfläche zu bestellen, die der Kunde wünscht“, erklärte Designer Sven Rosenblatt, dessen Namen der Humidor auch trägt. „Von Edelholz-Furnieren bis Blattgold ist im Prinzip alles machbar“, sagte er. Lediglich eine Fertigung aus Massivholz lehnt die Firma SLL Trading ab, weil dann die Funktionaliät des Humidors nicht mehr so perfekt gewährleistet sei, wie man das selbst erwarte.

Christof Gebenetter präsentierte die edle Cigar Couture der Firma Ysenberg aus Österreich. Individualisierung wird auch bei seinen Produkten groß geschrieben. Selbstverständlich gibt es verschiedene Designlinien, aus denen der Kunde einen hochwertigen Luxus-Cigarren-Ascher – ein YsenTray wie die Firma sie nennt – oder einen Cigarrenring – YsenBand genannt – wählen kann. Aber wer eigene Ideen oder ausgefallene Wünsche hat, ist bei den Ysenberg`s immer richtig. Vom Familienwappen über die Initialen bis hin zu individuellen Motiven können Trays und Bands ganz nach den Kundenwünschen gestaltet werden. Für Christof Gebenetter war es der erste Besuch bei Peter Heinrichs – und er war begeistert. „Es macht Spaß, ein wertiges Produkt in einer wertigen Umgebung Menschen zu präsentieren, die es zu schätzen wissen“, freute er sich über das große Interesse.

Unter den zahlreichen Branchenvertretern waren unter anderem die Geschäftsführer Adam Kohlhase (Kohlhase & Kopp), Wolfgang Diez (Denicotea), Harald Claus (Gebr. Heinemann), Oliver Kopp (Otto+Kopp) sowie die Urgesteine der Cigarrenbranche Manfred Dittrich (Dannemann) und Klaus Engert (Charles Fairmorn), aber auch Kurt Eggemann (VdP) sowie Vertreter der Arnold André GmbH und der Planta Tabakmanufaktur, um nur einige zu nennen, die man auf dem „Chateau-Gelände“ und im Haus ausfindig machen konnte.

Quelle: www.smokersnews.de / KLaus Peter Will

Bericht auf der HP des VDP-Ost

Kollegiums-Pfeife 2008 an Peter Heinrichs

6. September 2008

Anlässlich des 100sten Geburtstags von «Pfeifen-Heinrichs» und dem 45. ’Peter Heinrichs’-Betriebsjubiläum trafen zahlreiche Gratulanten im «Chateau Henri» ein. Unter ihnen Mitglieder des Tabakskollegiums Berlin. Sie nahmen dieses besondere Ereignis zum Anlass, Peter Heinrichs mit der «Berliner Kollegiumspfeife 2008» des TKB zu ehren.

Kollegiumspfeife 2008 Peter Heinrichs 2008

 
Aus der Laudation:
Peter Heinrichs bemüht sich seit vielen Jahren, seinen Kunden ein angenehmes Domizil zu bieten, wenn sie sich für Pfeifen und das ganze Drumherum interessieren. Er hat insbesondere auch mit dem «Chateau Henri» einen Lebensraum für uns geschaffen, der seinesgleichen sucht...
Es fällt auf, dass für jeden Pfeifenfreund , egal, wie groß der Geldbeutel ist, etwas im Laden zu finden ist. In seinem ganzen Erfolg ist er auf dem Boden der Realität geblieben. Man kann sagen, dass das ’Gesamtpaket Peter Heinrichs’ , samt seiner Ehefrau und Familie wohlbemerkt, einzigartig ist...

---------------------------------------------------------------------------------------

Bericht auf der Homepage des Verbandes deutscher Pfeifenraucher:

Der 06.09.2008, war ein besonderer Tag für Peter Heinrichs, seine Familie, seine Mitarbeiter und seine Freunde aus aller Welt. Es durfte gefeiert werden. 100 Jahre �Pfeifen Heinrichs� und 45 Jahre Selbständigkeit �Peter Heinrichs�.

Geladen war in das Museum � Chateau Henri� in Niederaußem. Die wohl 500 erschienenen Gäste machten es dem �echt kölschen Jung� Peter Heinrichs leicht, sich als glücklichster Mensch in einer großen Tabak- und Genuss-Welt zu fühlen. Seiner Meinung, dass es doch viel schöner sei, diese Jubiläen im Kreise von so vielen Freunden zu feiern als alleine, widersprach niemand.

Das von Nils Thomsen getextete Pfeifenlied  �Die Pfeife ist des Mannes Lust� auf die Melodie eines uralten Wanderliedes mit eigens für Peter Heinrichs ergänzten Strophen sangen alle begeistert mit.
Peter Heinrichs ergriff danach gerührt das Mikrofon und legte aus dem Stand eine großartige Rede über all das, was ihn bewegte und auf der Zunge lag, hin. Ganz besondere Worte fand er für seine Familie, ganz besonders für seine Frau Gertrud Heinrichs. Lang anhaltender Applaus am Ende der Rede, der es nichts hinzuzufügen gab, war ihm sicher.

Ein besonderer Höhepunkt dieses Abends war die vom �Berliner Tabakskollegium� ausgelobte �Goldene Pfeife� für Peter Heinrichs. Nils Thomsen gratulierte Peter Heinrichs zu seinen besonderen Verdiensten in der �Branche Pfeife und Tabak� und zeichnete ihn aus. 

Vor den üblichen Begrüßungsreden anlässlich solch hochkarätiger Jubiläen fanden das Museum, das große Warenangebot und auf jeden Fall das Gourmet-Galabuffet höchste Beachtung der Gäste. Danach zündete sich so manch eine Dame oder Herr eine hervorragende Zigarre oder eine sehr gute Tabak-Pfeife mit einem sehr guten Pfeifen-Tabak an und begann sich jetzt erst richtig wohl zu fühlen.

Kurt Eggemann, Präsident des VDP-Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V. und des 1. Kölner Pfeifenclub �de Pief es uss� gegr. 1979, gratulierte seinem Freund Peter Heinrichs zu den beiden Jubiläen und zur Ehrung mit der �Goldene Pfeife� des Berliner Tabakkollegiums und bedankte sich auch im Namen aller VDP-Pfeifenraucher-Clubs für seine bisherigen Aktivitäten und verlieh ihm die goldene Verbandsnadel des VDP.  

Das Genuss-Event �Smoker-Treff� zum 145-jährigen Firmenjubiläum der Familie Peter Heinrichs war nach dem Ende der Reden und Ehrungen noch lange nicht zu Ende���..und wird uns bestimmt unvergesslich bleiben.

Wir freuen uns schon sehr darauf, Peter Heinrichs anlässlich der 15. Europameisterschaft und der 36. Deutschen Meisterschaft im Pfeifenlangsam-
rauchen als Ausrichter der �Internationalen Pfeifenausstellung� bei uns zu haben, um dann gemeinsam Freunde aus der ganzen Welt zu begrüßen.

 Veranstalter der Meisterschaften ist der Rauchclub �Würselen-Haal von 1876�, der älteste Rauchclub der Welt.

-------------------------------------------

Bericht beim Kölner Pfeifenklub

Jubiläum Peter Heinrichs Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Eggemann   
Montag, 15. September 2008 um 06:51

100- jähriges Bestehen der Firma „Pfeifen Heinrichs“ in Köln, und 45-jähriges Bestehen der Firma „Peter Heinrichs“, Köln und Niederaußem.

Der 06.09.2008, ein besonderer Tag für Peter Heinrichs, seiner Familie, seinen Mitarbeitern und seinen Freunden aus aller Welt. Es durfte gefeiert werden. 100 Jahre „Pfeifen Heinrichs“ und 45 Jahre Selbständigkeit „Peter Heinrichs“.

Geladen war in das Museum „ Chateau Henri“, in Niederaußen. Die wohl 500 erschienenen Gäste machten es dem „echt kölschen Jung“ Peter Heinrichs leicht, sich als glücklichsten Mensch einer großen Tabak- und Genuss-Welt zu fühlen Seiner Meinung, dass es doch viel schöner sei, diese Jubiläen im Kreise von so vielen Freunden zu feiern, als alleine, widersprach niemand.

Vor den üblichen Begrüßungsreden anlässlich solch hochkarätiger Jubiläen, fand das Museum, das große Warenangebot und auf jeden Fall das Gourmet-Galabuffet höchste Beachtung der Gäste. Danach zündete sich so manch eine Dame oder Herr, eine hervorragende Zigarre oder eine sehr gute Tabak-Pfeife mit einem sehr guten Pfeifen-Tabak an und begann sich jetzt, erst richtig wohl zu fühlen.

Ein besonderer Höhepunkt dieses Abends war die vom „Berliner Tabakskollegium“ ausgelobte „Goldene Pfeife“ für Peter Heinrichs. Nils Thomsen gratulierte Peter Heinrichs zu seinen besonderen Verdiensten in der „Branche Pfeife und Tabak“ und zeichnete ihn aus.

Das von Nils Thomsen getextete Pfeifenlied  „Die Pfeife ist des Mannes Lust“ auf die Melodie eines uralten Wanderliedes mit eigens für Peter Heinrichs ergänzten Strophen sangen alle begeistert mit.

Peter ergriff danach ergriffen das Mikrofon und legte aus dem Stand eine großartige Rede über all das, was ihm so bewegt und auf der Zunge liegt, hin. Ganz besondere Worte fand er für seine Familie, ganz besonders für seine Frau Gertrud Heinrichs. Nach diesen Worten folgte langanhaltender Applaus und es gab nichts hinzuzufügen. So war es.

Kurt Eggemann, der Präsident des VDP-Verband Deutscher Pfeifenraucher e.V. und des 1. Kölner Pfeifenclub „de Pief es uss“ gegr. 1979, gratulierte seinem Freund Peter Heinrichs, zu den beiden Jubiläen und zur Ehrung der „Goldene Pfeife“ des Berliner Tabakkollegiums und bedankte sich auch im Namen aller VDP-Pfeifenraucher-Clubs für seine bisherigen Aktivitäten und verlieh ihm die goldene Verbandsnadel des VDP.

Wir freuen uns schon sehr darauf, Peter Heinrichs, zur 15. Europameisterschaft und 36. Deutschen Meisterschaft im Pfeifen-Langsamrauchen, Veranstalter ist der Rauchclub „Würselen-Haal von 1876“, dem ältesten Rauchclub der Welt, als Ausrichter der „Internationalen Pfeifenausstellung“ bei uns zu haben um dann gemeinsam Freunde aus der ganzen Welt zu begrüßen.

Das Genuss-Event „Smoker-Treff“ zum hundert- und fünfundvierzig-jährigen Firmenjubiläum der Familie Peter Heinrichs war nach dem Ende der Reden und Ehrungen noch lange nicht zu Ende………..und wird uns bestimmt unvergesslich bleiben.

 


Einige Bildimpressionen

 

© 1. Kölner Pfeifenclub „De Pief es uss“, gegr. 1979

-------------------------------------------------------

folgende Bilder sind von Bilder von Nadine Rogge/ smokersnews.de.

 

 

 

 

 

 

 





© Tabakskollegium Berlin