Heimwerkerlehrgänge ab 2005 (die neueren zuerst)....  

mehr dazu und die aktuellen Lehrgänge findet Ihr --> HIER:

Beitrag
Veröffentlicht am Sonntag, 22. Februar 2009 - 16:52 Uhr:   

Kaan Basaran kam direkt aus London über Istanbul nach Berlin, um zwei Tage mit der Herstellung zweier Pfeifen zu verbringen, was wegen der Notwendigkeit des Englischen und wegen längerer Filmaufnahmen zeitweilig unsere genze Kraft erforderte (Kaan Basaran came from London over Istanbul to Berlin to spend two days in work here. He made two pipes, we spoke english all rhe time and had a filmteam around, so we really worked hard :-)) ):

Erst kam die Arbeit(first came the work)......













dann das zunächst private Vergnügen (than at first private pleasure)...







das dann im Tabakskollegium Berlin am Abend in netter Kommunikation noch gesteigert wurde(..what became bigger in our pub with the members of Berlin Tobacco College):



Jedenfalls gingen am Morgen des nächsten Tages per Flugzeug zwei wirklich schöne Pfeifen auf den Weg nach Hause (next morning two really nice pipes started with airplane back home):









Tja, die können sich sehen lassen... lieber Kaan, dann mach`mal weiter (Yes, really good work, go forward this way, dear Kaan ) !

Alles Gute (all the best !)

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Sonntag, 22. Februar 2009 - 16:29 Uhr:   

Am Valentinstag besuchte Familie Peters unsere Stadt Berlin und Wolfgang konnte sein Geschenk einlösen - am 14. Februar also ein Pfeifchen im Bau, es gelungenes Pipchen noch dazu, wie wir gleich sehen werden:

Als Muster diente ein kleines Pokerchen aus meiner eigenen Pfeifentasche:



















wie gesehen, ist das entstandene Pfeifchen gelungen und dem Raucher Wolfgang nun auch eine praktische Freude :-))







Danke für den entspannten Tag und beste Grüsse an die löbliche Spenderin

GRuss

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Samstag, 07. Februar 2009 - 2:36 Uhr:   
Carsten am Donnerstag, 5. Februar 2009 :

Der Klotz wurde grob vorgedreht und gebohrt, das Mundstück angepasst und dann durch Carsten in die Form einer Billard gebracht, die gebleicht und mit Cumberland-Mundstück ganz ansehnlich wurde. Selbstverständlich war das Einrauchen im "Veracruz" ein Vergnügen, auch für die Klubkollegen und mich natürlich ebenfalls.









ist ein schönes klassisches Stück geworden ...







Feuer frei !







Schöner Tag, schöner Abend, danke !

Gruss

NT
Veröffentlicht am Samstag, 07. Februar 2009 - 2:05 Uhr:    
Rike war fleissig im Februar 2009:















Rike und RATPIPES:

http://www.nilsthomsenpipes.com/spielplatz/spielplatz_07_heim_ratpipe.html

zu finden dann hier:

http://www.nilsthomsenpipes.com/mehrsprachig/katalog_ratpipes.htm

Gruss

NT

Veröffentlicht am Sonntag, 18. Januar 2009 - 1:52 Uhr:   
Hanseat Lutz aus Hamburg gab sich Mühe und --- es lohnte sich, zumal der Fotodesigner Georg Valerius (www.georg-valerius.de) die Arbeit ins Bild setzte :

Konstruktion



1. Idee



Holmloch



Kopfloch



Kontrolle Bohrtiefe



Kopfrand andrehen



Krisensitzung, weil:



plötzlich ein tiefer Riss zu sehen war, also:



nochmal das Ganze....



Aber dann ging es problemlos weiter



















So sieht es aus, das gute Stück und :



es raucht sich !



... was auch die Sponsorin freut :-))



Feuerprobe bestanden !



UND: Ich wurde fürslich zum Essen eingeladen , danke dafür und für den angenehmen Tag..

Gruss nach Hamburg, danke an Georg

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Donnerstag, 20. November 2008 - 23:46 Uhr:   

Unser Praktikant Felix war fleissig: Zum Abschluss seines Praktikums in Laden und Werkstatt hat er seinem Opa ein kleines Geschenk zugedacht, was vor ein paar Tagen den Besitzer gewechselt hat:
















Übrigens ist der Felix ein netter Kerl und gerade 15 Jahre alt geworden. Die Angel war sein Laden-Geburtstagsgeschenk, dann also : Petri Heil !!

Gruss auch an den Opa

freundlich

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Samstag, 08. November 2008 - 8:37 Uhr:   
Pfeifenbaumeister Kredelbach 07.11.2008

Nach einigen langen netten Gesprächsminuten konnte der Proband das Geschenk seiner (Ex)-Kollegen unbelastet einlösen - Klotz geschnappt und los ging's:















Es entstand eine klassische Billard, mittelgross, Kontrast rotbraun, Farbe orangegold, 9mm Filter, Mundstück dunkler Kunstbernstein, Holmapplikation Cumberland









Zmm Glück fanden wir sehr schnell ein Raucherplätzchen, an dem es auch etwas Kurzgebratenes gab... nun, da danke ich doch sehr, Maestro K.K. :-) !







Lieber Herr Kredelbach, mir hat es genausoviel Freude bereitet (auch wenn ich schon etwas eher als Sie wusste, dass Ihrr Pfeifchen gelingt :-) )

Gruss auch an Ihre Kollegen und: Recht haben die Herren....Schade, dass Sie nun "Ex"-Kollege sind...

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Dienstag, 29. Juli 2008 - 1:22 Uhr:   
Frank Politz - 26.07.2008

Frank kam schon am Freitag kurz einmal schauen, wo die Qual denn am Samstag stattfinden soll - Susi, die den Lehrgang zum Geburtstag geschenkt hatte, prüfte natürlich streng, ob alle Anforderungen zur zielgerichteten Arbeit des lieben Gatten gegeben sind, nun, anscheinend war alles gut und so konnte Frank dann am Samstag morgens gutgelaunt erscheinen. Er hatte feste Vorstellungen, wie die "Selbstgemachte" aussehen sollte...



Noch ist der Blick etwas skeptisch, aber das kennen wir ja nun schon :-)



und schon geht's nach dem Bohren und Sägen los mit dem Schleifen an allerlei Scheiben...





die Applikation am Holm ist aus Maserbirke, man kann nun schon erkennen, dass es wohl eine nette Pfeife werden wird...





glatt-glatter-am glattesten--- ab ins Wasser und auf geht's mit 400er Körnung...





dunkelrot kontrastgebeizt, kurz gefreut und ab zurück in den Eimer :-))



nun schau' mal einer an !!



noch ein Mundstück hergestellt, mit Bernstein verziert und dann zur Gala in die Lichtkiste auf den Laufsteg der Eitelkeiten...









Und siehe da, auch auf dem Tisch der "AVERSA"-Freunde kurz vor dem Essen macht die bauchige Dame eine gute Figur...



...und die nichtbauchige Dame links auch (übrigens die Susi, welche den Lehrgang organisiert hat und sich nun sichtlich freut über das materielle und nichtmaterielle Ergebnis)



Der Rest ist Genuss und Lebensfreude...







Lieber Frank, liebe Susi, reichlich gute Laune habt Ihr mitgebracht, Frank ist ein begabter Holzwerker, das hat den ganzen Tag lang Spass gemacht (sogar ein Stündchen Pause hatte ich !)

Also danke Euch Beiden, ich hoffe, der nächste Tag in Berlin war noch angenehm und Euer Heinmflug auch...

Wenn Ihr in Berlin seid, immer gern willkommen

Gruss NT

Veröffentlicht am Sonntag, 29. Juni 2008 - 16:04 Uhr:   

Thomas und Helge 28.06.2008

Aus allen Teilen Deutschlands reiste man an, um unter Freunden gleichzeitig zwei Pfeifen zu erbauen... Es wurde ein total entspannter Samstag mit respektablen Ergebnissen, wie man sehen kann:

Zunächst jedoch wurde konstruiert, grob zugeschnitten, gebohrt und grob geschliffen









Dann wurde ein Päuschen eingelegt, die Korken knallten, denn unsere Weinfreunde sahen die ersten Ergebnisse...



..die jetzt im Wasser feingeschliffen wurden...







Thomas erschuf sich eine Filterpfeife, Natur mit heller Kontrastbeizung, Applikation Palmholz, Metallstecker, Gravur "THOMAS 08"





Die Pfeife von Helge, Stecker ohne Filter, mühevoll handrustiziert (um den Spiegel voll zu kontrastieren), auf dem letzten Meter noch zum Stehen gebracht :-)), Gravur "HELGE 08"





Kompliment, meine Herren, ein angenehmer Tag liegt hinter uns, ich hoffe, Sie sehen das auch nach dem Einrauchen noch so :-))

Gruss NT
Veröffentlicht am Mittwoch, 28. Mai 2008 - 9:29 Uhr:   

27.05.2008 Prominenter aus Mecklenburg :-))

in Zusammenarbeit mit einem nicht genannt werden wollenden Promi aus dem hohen Norden wurde folgende Pfeife nach dem Muster der "Berlin Shell" hergestellt:











Na, dann beste Grüsse an den DON :-))))

NT
Veröffentlicht am Sonntag, 02. Dezember 2007 - 2:02 Uhr:   

Gast aus dem fernen Osten : Yehlin















Guter Tag, elegante Pfeife, schöner Abend... mehr dazu mit Video unter:

http://www.nilsthomsenpipes.com/spielplatz/spielplatz_07_heim.html
Veröffentlicht am Sonntag, 04. November 2007 - 17:34 Uhr:   

Besucher aus der "Welt der Pfeife"

Ende August, lange angekündigter Besuch aus den alten Bundesländern, nun treffen sich also hier schon die Moderatoren aller Coleur, nun, hoffentlich sind die Erlebnisberichte einigermassen positiv

Jedenfalls wurden diesmal alle notwendigen Konstruktionsunterlagen mitgebracht-







Sodann bagann die Fronarbeit an der Schleifscheibe, natürlich war die Form bereits klar und die Löcher gebohrt



Handschliff nicht vergessen..



Soll - Ist - Vergleich..



Kontrastbeize und Nassschliff



Farbe, Grund, Politur, Mundstück, Foto..











Elsenstein, Einrauchen, "Becks alkohlfrei" ...,



F E R T I G !

Schöner Tag, danke

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Sonntag, 04. November 2007 - 15:13 Uhr:   

Peter aus Nürnberg Oktober 07

Bewaffnet mit Ideen und einer Dose Lebkuchen reiste Peter aus Nürnberg an (ich dachte erst als VAUEN-Spion :-)) ), aber nein, privat und gut gelaunt gingen wir ans Werk:

zunächst wurde die Grundidee auf dem Klotz notiert



Ihr seht schon, dass in Nürnberg ein tiefgründiges Brainstorming vorausgegangen war..



nun musste zunächst Idee und Präzisierung für die NAchwelt festgehalten werden...



dann, nachdem ich gebohrt und grob gesägt hatte, ging die Arbeit an der groben Schleifscheibe los...



Es wurde schnell klar, dass es sich bei diesem Klotz lohnt, die Birdseyes zulasten der Grundidee zu betonen und dien Form insgesamt so zu verändern, dass diese schöne Maserung zum Ausdruck kommt:







Dann wurde nassgeschliffen





und gefärbt, poliert und ein Mundstück mit der Hand geschnitten













Danach war genügend Zeit für unseren obligatorischen Esenstein-Besuch, in dem heute sogar eine irische Band spielte und sozusagen as Einrauchen musikalisch unterstützte













Nun kann gesagt werden, dass ein schöner Samstag einen krönenden Abschluss gefunden hatte...

Lieber Peter, Gruss nach Nürnberg

Nils Thomsen
Veröffentlicht am Sonntag, 04. November 2007 - 14:58 Uhr:   

Besuch aus Mainz

Aus dem fernen Mainz reiste man an und diesmal mussten wir wegen geplanter Geburtstagsfeier schon um 7.30 Uhr anfangen...damit wir nämlich um 16.00 Uhr fertig sind, kein OPEN END im Elsenstein also, egal, los gings.. Geplant war eine Filterpfeife, etwas geschwungen und als Stecker, nicht zu hell und in rötlichem Farbton, kontrastgebeizt und mit Borke am oberen Kopfrand. Los gings also:

Zunächst wurde eine Idee geboren und zum Nachweis des Vorhandenseins natürlich digitalisiert



Dann, nach dem Bohren und grobem Sägen, geht's ab an die Schruppscheibe



letztes Eckchen weggeschliffen und dann ab zum Handschliff (vorher aber noch fein nachgeschliffen)



zum Öffnen der Poren wegen der Farbgebung ein wenig Nassschliff und dann





irgendwann poliert und Mundstück gemacht, Pfeife abgelegt und festgestellt, dass sie doch erheblich abweicht von der ersten Idee und trotzdem gefällt...



Ab in die "Lichkiste", ein paar Fotos und dann mussten wir uns sputen, ich zu meiner Geburtstagstafel und mein Arbeitskamerad nach Mainz..





Gute Reise, danke, war ein etwas intensiverer und trotzdem relaxter Samstag...

NilsT
Veröffentlicht am Mittwoch, 08. August 2007 - 1:58 Uhr:   
Herbert kam, sah und siegte...

Eine kleine Poker oFi sollte es werden, so wie die aus meiner persönlichen Pfeifentasche, die irgendwann in seiner gelandet war...



nun kräftig geschliffen...



Soll-Ist-Vergleich, Applikation aus Elchhorn fehlt noch... :



Fertig, Mundstückfinish ist morgen dran, wir hatten Hunger !









Anzünden und....



....geniessen !



Sehr klein und elegant, gut zu rauchen...



Guter Mann , der Herbert ! Und mit dem Pipchen erst !!! Gruss und Danke für's Bierchen NilsT
Veröffentlicht am Samstag, 17. Februar 2007 - 23:49 Uhr:    

Andreas Tirok - die Zweite (A.T. 2)

Andreas hat ja als alter Hase schon Erfahrungen Im Pfeifenbau und so freute er sich natürlich sehr über sein Weihnachtsgeschenk , den Gutschein für die zweite Selbstgemachte ...

Nun, am 10.02.07 zwischen 10 und 11 ging´s los, und es entstand so nach und nach ein hübsches Pfeifchen in angenehmer Grösse :-))

1


2






















Diesmal wurde am heimischen Kamin eingeraucht, so gibt´s die Bilder später...

Feiner Tag, Andreas

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Samstag, 30. Dezember 2006 - 19:44 Uhr:   

Sandra Dahl 30.12.2006

Sandra hatte eine "Silvesterpfeife" für Ihren Vater geplant, die auch termingerecht fertig wurde und den Namen "KallePipe" erhielt. Klein, braun und mit Filter sollte sie werden, das hat Sandra dann auch geschafft und konnte dann noch pünktlich ihren eigentlichen Samstagsabendbeschäftigungen nachgehen, denn das Einrauchen entfiel ja heute, wird aber mit Papa nächste Woche nachgeholt, liegt das Pipchen eben ein Jahr auf Eis ... :-).

1



2



3



4



5



6



7



8



9



10


Danke auch für die Blümchen mit dem Schornsteinfeger, Gruss NIlsT
Veröffentlicht am Dienstag, 19. Dezember 2006 - 0:33 Uhr:   

Video von Uwe und Stefan unter

http://www.myvideo.de/watch/462917

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Montag, 18. Dezember 2006 - 23:10 Uhr:   

Schon wieder die beiden FReunde vom letzten Jahr - Uwe und Stefan gaben sich die Ehre, diesmal nicht im Stress... :-)) Am Sonntag ist allemal gut schleifen, dachten sich die Beiden und da konnte ich natürlich nicht nachstehen, so begann das Unternehmen "Eigenpfeif-2006" relaxt mit Kaffee und Kuchen und guten Ideen, die jedoch zunächst zu Papier gebracht werden mussten...Dann, das kennt man ja, schleifen und wässern, färben und grundieren, polieren und freuen, dann Einrauchen, diesmal in einem feinen Whisky-Lokal "Kilkenny" unter der S-Bahn, netter Laden und unseres Lobes wert.

Die Pfeifen bestanden den Test, der Tabak auch.

zunächst konstruierten sie..

Konstuktion

Stefanschliff

Stefanschliff

Uweschliff

Uweschliff

Weck- und Stärkungstrunk ... :-))

Wecktrunk

Trotz Wecktrunk : gut geschliffen !

Wasserschliff

Soll-Ist-Vergleiche...

Soll-Ist 1

Soll-Ist 2

Stefans Pfeifchen

Stefan-Pipe

Uwes Pipchen

Uwe-Pipe

Einrauchen im Whisky-Pub Hackescher Markt

Feuer Frei !!

Lieber Uwe, lieber Stefan, danke für die Einladung (auch für ´s nach-Hause-bringen..)

Gruss NilsT, der sich schon auf die 2007´er Pfeifen freut ... Und auf Euch zum Fondue-Abend
Veröffentlicht am Sonntag, 03. Dezember 2006 - 21:27 Uhr:   

Erster Advent mit Gerd Polze ...

Gerd kam, sah und siegte :-)), guten Klotz abgekriegt und was draus gemacht. Heraus kam eine gutgemaserte Pfeife, naturbelassen grundiert und hochglanzpoliert. Etwas müde sassen wir dann am Stammtisch und Gerd war des Lobes voll über den Geschmack (des Essens und der nachfolgenden Einraucherfahrung der neuen Pfeife) - Gerd, alles Deine Schuld :-)). Da kann natürlich der Bildbericht nicht fehlen:

Pfeife gebohrt und grob gesägt

Bild1

Handschliff grob

Bild2

Ergebnis Handschliff

Bild3

Politur einmassieren

Bild4

Mundstück anpassen und nacharbeiten

Bild5

Pfeife fertig...

Bild6
Bild7

Feuerprobe...

Bild8

Langer Tag, netter Tag, Gruss NilsT
Veröffentlicht am Samstag, 02. Dezember 2006 - 22:52 Uhr:   

02.12.06 Timon Graetz

Timon kam als einer der jüngsten Teilnehmer bisher und war dann bald ein alter Hase, als die Pfeife das erste Mal Feuer sah.Als einer der ganz wenigen hatte er seine Groupies mitgebracht, die dann selbstredend das Pfeiflein überschwenglich lobten...

Zunächst wurde ein exakter freier Entwurf angefertigt

Entwurf

Nach dem Bohren und sägen erfolgte der Maschinenschliff

Maschinenschliff

Maschinenschliff

Per Hand wurden dann letzte Unrundheiten ausgebügelt

Handschliff

dannn ging´s ganz fein nass weiter

Nassschliff

nach dem Kontrastbeizen und einem weiteren Nassschliff kam die Farbe auf´s Holz

Farbgebung

nach der erfolgreichen Endkontrolle...

Endkontrolle

konnten ein paar Fotos gemacht werden

Fertig

fertig

Scharen von kreischenden Mädchen warteten daraufhin schon auf den jungen Künstler

Timogroupies

Und dann endlich : FEUER FREI !

Feuer Frei !!

Tja Leute, wenn das der typische 22-jährige Pfeifenraucher ist, brauchen wir um den Nachwuchs keine Angst zu haben ... War mir eine Freude, Timon, sehr angenehmer Tag mit Dir.

Gruss NIls Thomsen
Veröffentlicht am Mittwoch, 15. November 2006 - 8:25 Uhr:   

Jürgen Börner - 11.11.2006

Jürgen aus Sachsen brachte schon einige handgemachte Pfeifen mit, dann ging´s natürlich lange nicht los mit der Arbeit, weil ja zunächst tiefgründig gefachsimpelt wurde... Aber dann !

zunächst wurde der Block gebohrt, vorgedreht und die Hornapplikation angesetzt:

gebohrter Block mit Applikation

Dann begann das Schleifen, erst trocken, dann nass

Schleifen 1


Schleifen 2


Schleifen 3


Nach der ganzen Schleiferei und anschliessender Farbgebung kann dann poliert werden...


Polieren


Dann kann das Pipchen ins Licht:


Pipchen dreifach


Seitenansicht


Die Lippenpassprobe ergab gute Ergebnisse...


Pfeife sitzt ...


Jürgen fuhr dann gegen 0.30 Uhr des nächsten Tages wieder gen Heimat ....

Langer Tag mit viel Freude, Gruss NIlsT
Veröffentlicht am Sonntag, 05. November 2006 - 13:56 Uhr:   

Dirk aus Waren gewann am 04. 11. 2006 den internen Designerpreis. Mit viel Akribie wurde entworfen, maschinell und mit der Hand geschliffen, poliert und dann am späten Abend endlich ein Happen gegessen und mit dem Einrauchen begonnen.

1


2


3


4


5


6


7


8

Angenehmer Tag, Grüsse an das Tabakskollegium Sommerstorf

Gruss Nils
Veröffentlicht am Sonntag, 28. Mai 2006 - 20:22 Uhr:   

Eine weitere Pfeife wurde geboren - 27. Mai 2006 entschlüpfte eine kleine Filterpfeife den Händen von Falko Schmidt:

Falko

Glückwunsch und beste Grüsse an Ihre Kritikerin :-))

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Sonntag, 12. März 2006 - 10:50 Uhr:   

Wie man eine rucksackfüllende Pfeife baut, zeigte Günter Kaul am 11. März:

Günter Kaul

Das Einrauchen dauert noch an, der Elsenstein musste die Nacht über durchgehend öffnen...:-))

Gruss NIlsT
Veröffentlicht am Freitag, 10. März 2006 - 9:36 Uhr:    

Die nächste Pfeife entstand unter den Händen von Frank Blecher

Mist, die Bilder sind abhanden gekommen... Lieber Frank, falls Du ein paar hast, bitte schicken !

Veröffentlicht am Montag, 06. Februar 2006 - 14:27 Uhr:   
Matthias und Peter gaben sich die Ehre und waren fleissig. Dabei entstanden zwei sehr grosse Pfeifen, die zu für günstigen Abverkäufen von Tabak führen werden..... :-))

Matthias

Peter

Es war ein sehr schöner und harmonischer Tag mit Euch, Danke !

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Sonntag, 15. Januar 2006 - 19:41 Uhr:    

Pfeifenbau-Kurzvideo " Müller, der Film" unter:

-----------------------------

So ganz nebenbei mal was aus einem Zeitungsartikel zum werdenden Pfeifenbauer C. Müller :

Lieber weiter "Ossis" backen

Der Bäcker Christian Müller will Gesangskarriere machen - aber nicht um jeden Preis
Der Mahlsdorfer Christian Müller ist kein Verlierer der Wende. Dennoch hätten die "Wessis" den 32jährigen Bäckermeister beinahe in den Ruin getrieben. Den "Ossis" hat er zu verdanken, daß sein Geschäft wieder läuft, und Müller zu einer lokalen Größe geworden ist. Wenig bekannt ist sein anderes Talent als Sänger und Komponist.
Vor rund anderthalb Jahren machten nach westdeutscher Methode produzierte Brötchen ("Wessis") Müllers Backstube zum Schauplatz eines kulinarischen Politikums. Christian Müller hatte zwei moderne Öfen angeschafft, um "West-Brötchen" herzustellen: "Aufgeblasen, sehr kross und kaum was drin." Doch die Kunden wollten bald statt der Luftnummern wieder ihre konsistenten "Ossis" haben. Die sind laut Müller "feuchter, nicht so knackig und nicht so formschön" wie die West-Variante, aber haltbarer. Nachdem der Schrippen-Absatz auf 3 000 Stück pro Tag gesunken war, zeigte sich Christian Müller kompromißbereit: Er warf den alten Steinofen wieder an. Die "Ossis" gehen seither buchstäblich weg wie warme Semmeln - 6 000 am Tag, 10 000 am Wochenende.

Keine Kompromisse geht Müller bei der Musik ein. Auf sein stimmliches Talent wurde seine Umgebung schon früh aufmerksam. Nach der Bäckerlehre entschloß sich Christian Müller zu einer klassischen Gesangsausbildung im "Haus der jungen Talente" in Mitte. 1996 produzierte er im Auftrag eines Berliner Musikverlags ein Lied, das bei der Verabschiedung der Berliner Olympia-Teilnehmer nach Atlanta gespielt wurde. Ungehört blieb bislang seine deutsche Version des Schmusesongs "A Love so beautiful" von Michael Bolton. Der Grund: Die Plattenfirma wollte eine ganze CD mit soften Hits von Christian Müller. Der weigerte sich. Eine Schnulze - ja, eine ganze CD davon - nein! Ähnlich dickköpfig ist Müller bei seinem "Deutschland-Lied", das er mit einem Freund komponiert und eingesungen hat. "Guten Morgen, Deutschland/ Gute Nacht, heile Welt/ Guten Morgen, Deutschland/Es lebe dein Geld" heißt es im Refrain (nach einer Textvorlage von Lindenberg-Sängerin Wiebke Schröder). Eine Plattenfirma habe Änderungen vorgeschlagen, eine weitere einen anderen Sänger, erzählt Müller. Doch gerade dieses Lied in dieser Fassung ist ihm besonders wichtig. Dem zweifachen Vater schlägt die gesellschaftliche Entwicklung auf den Magen - das "Konsumieren bis zur Bewußtlosigkeit" und die "schwindende Solidarität". Mit seinem Lied will er "wachrütteln".

Also werden "Bakerman's friends", wie sich Christian Müller und sein Freund nennen, vorerst nur im eigenen Kellerstudio und auf ihrer nichtkäuflichen Demo-CD zu hören sein. Der Mahlsdorfer nimmt's gelassen. Mit 15 Angestellten und der vom Vater übernommenen Bäckerei ist er wahrhaft kein Verlierer der Wende. Eine zweite Karriere will er nur, wenn er sich selbst nicht mitverkaufen muß.

------------------------------


Respekt !

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Sonntag, 15. Januar 2006 - 12:09 Uhr:    

Christian Müller hat´s nun auch gepackt: Im frühen Januar 2006 wurde eine grosse, sehr symmetrische Filterpfeife aus dem Block geschnitten , fertiggestellt und eingeraucht. Als kluger Familienmensch liess er selbstredend seine Liebste am Erfolg teilhaben (um sich im heimischen Keller weitere Freiräume zu schaffen ?). Na, das lässt ja weitere Eigenbauten erwarten !

Christian Müller Januar 2006

Schöner Tag und netter Abend, danke Euch beiden !

Gruss NilsT
Veröffentlicht am Sonntag, 08. Januar 2006 - 14:20 Uhr:    

Zwei Herren an 2 Tagen und 30 Minuten.....


Tilo Sanders Erste

aus dem Gästebuch: Pfeife bauen am 6.01.2006
von Tilo Sander (E-Mail: tilosander@hotmail.com)

Hallo Nils, nochmal vielen Dank auf diesen Weg für die kurzweiligen 12 ( in Worten zwölf ) Stunden in Deiner Werkstatt. Ja, man kann eine Pfeife wirklich selber bauen und Ja, es ist wirklich eine Heidenarbeit (zumal in dieser Größe). Nicht eine Minute war langweilig. Bis bald, da Tabak wieder fast alle ist, viele Grüße auch von Grit, meiner Frau, Tilo


Möbius on tour

aus dem Gästebuch: Samstagspfeife
von Siegfried Möbius (E-Mail: simus@gmx.de)

Lieber Nils, auch von mir vielen Dank für einen sinnvollen Samstag in deiner Werkstatt, bei Kaffee, Gesprächen und dem Bau einer Pfeife. Habe viel neues über Pfeifen erfahren, gute Tips erhalten und mit Dir einen prima Menschen kennen gelernt. Jedem, der sich mal wieder eine neue Tabakspfeife anschaffen möchte, kann ich nur sagen, dass er sich einmal in die Werkstatt oder den Laden eines "richtigen" Freehand-Pfeifenmachers begeben soll, um den Unterschied zwischen 0-8-15 und Genuss zu erfahren. Alles Gute und vile Grüße aus Sachsen Siegfried M.


weitere selbsthergestellte Pfeifen unter

http://www.nils-thomsen-pipes.de/angebote.php?ordner=53


Schöne Stunden, jetzt ist Sonntag....

Gruss NIlsT
Veröffentlicht am Sonntag, 11. Dezember 2005 - 16:51 Uhr:   

Zwei Freunde im Stress

...begannen wegen Verspätung meinerseits um 11.00 Uhr und rauchten die Pipen ein um 23.30 Uhr im Elsenstein... :-))

2 Freunde

Gruss NilsT