Pfeifenfilter Login | Logout | Profil
Themen | Letzter Tag | Suche

Tabakskollegium Berlin » Offenes Forum » Pfeifenfilter « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
Mcpipe (Mcpipe)
Junior Mitglied
Benutzername: Mcpipe

Nummer des Beitrags: 6
Registriert: 4-2003
Veröffentlicht am Dienstag, 20. Mai 2003 - 21:54 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Habe heute eine Mail erhalten und gebe den Inhalt teilweise zur Diskussion weiter:" Hallo,fachleute!Habt Ihr schon mal mit geeignetem Gerät gemessen, wie die Filterleistung mit der Zeit abnimmt? Da im Tabakrauch viele chemische Verbindungen enthalten sind, kann es sein, daß einzelne Komponenten besonders gut und andere überhaupt nicht weggefiltert werden. Außerdem wäre es zumindest möglich,in einem kleinen passenden Röhrchen zwei Filter hintereinanderzuschalten,um den Wirkungsgrad zu erhöhen. Interessant wäre auch mal ein Vergleich der Filterleistung, wenn einmal Aktivkohle,zum anderen Meerschaumpartikel im Filter enthalten sind. Welches Material ist wirkungsvoller? Oder wäre gar eine Mischung beider Komponenten optimal? Ich würde auch gern mal etwas wissenschaftliches über diese Filter lesen. Kennt jemand einen Verfasser und den Buchverlag? Ich sehe der Antwort mit Interesse entgegen." (Soweit die Mail). Vielleicht können wir die Anfrage beantworten, zumindest ein interessantes Thema. Gruß Andy
Reimar (Reimar)
Forum-Administrator
Benutzername: Reimar

Nummer des Beitrags: 93
Registriert: 4-2003
Veröffentlicht am Dienstag, 20. Mai 2003 - 23:06 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Ist es wirklich so wichtig wie viel ein Filter filtert ?
Die wichtigste Frage ist IMHO (meinermeinung) die nach dem Geschmack, der Gesundheitsaspekt ist doch eher Nebensache und mal ehrlichgesagt in die eigene Tasche gelogen oder nicht ?

Gruß Reimar
Nic (Nic)
Moderator
Benutzername: Nic

Nummer des Beitrags: 118
Registriert: 4-2003
Veröffentlicht am Mittwoch, 21. Mai 2003 - 19:39 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Hi Andreas, hi Reimar,

na, ganz so abfällig sehe ich das nicht. Für mich ist wichtig, dass der Filter die zungenschmorende Feuchtigkeit aus dem Rauch etwas zurückhält. Und dabei nicht den Geschmack verfälschen.
Deshalb sind IMO die besten Filter die Meerschaums von Elephant und und Stanwell Aktivkohlefilter.

Nic
Specht (Unregistrierter Gast)
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Montag, 22. September 2003 - 16:37 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Hi, sorry fürs reinschneien....
ich selber benutze die Stanwell Aktivkohle-Filter oder Papierfilter, wenn ich mehr Geschmack brauche :-)
Als Chemiker kann ich Euch sagen, dass die Filter unterschiedliche Dinge bewirken, grob lässt sich das einfach ausdrücken:

- Papierfilter: reine Feuchtigkeitsunterdrückung, wenn Filterwirkung nur durch im Kondensat (hier meine ich das kondensierte und aufgesaugte Wasser) gelöste, also wasserlösliche Substanzen. Das ist allerdings zu vernachlässigen.

- Holzfilter: dito.

- Meerschaumfilter: Priorität Feuchtigkeitsunterdrückung plus Verringerung der Rauchpartikel (hiermit meine ich die grösseren, etwas laienhaft mit einem Russfilter zu vergleichen). Das ist schon deutlich gesundheitsfördernd, da Rauchpartikel dieser Grösse krebserregend/-fördernd sein können. Allerdings basiert dieser Effekt hauptsächlich auf einer rein mechanischen Filterleistung durch den Aufbau des Filters. Meerschaum selber hat zwar ein geringes "Adsorptionspotential", so dass in geringem Masse auch chemiesche Substanzen aus dem Rauch gefiltert werden, aber im Verhältnis ist das fast vernachlässigbar.

- Aktivkohle-Filter: Die Aktivkohle selber hat ein sehr hohes Adsorptionspotential, so dass doch eine beträchtliche Menge Substanzen rausgefiltert werden können. Die trocknende Wirkung der Aktivkohlefilter basiert nur auf der umgebenden Papierummantelung. Die ist sogar enorm wichtig, da die Aktivkohle, wenn sie nass wird ihre Filterwirkung vollständig verliert. Nicht nur deswegen hört die Filterwirkung nach einiger Zeit auf, sondern ist auch bei der eingesetzten Menge Aktivkohle pro Filter die 'Kapazität' also die maximal mögliche Aufnahmemenge bestimmter chemischer Substanzen (bedingt durch ihre chemischen Paramter, polar/unpolar usw.) schnell erreicht. Also wer 'gesünder' rauchen will, sollte öfter das Filter wechseln.

Hoffe was interessantes beigetragen zu haben.
Gruss
Michael

P.S. mir selber ist das Wurscht... ich geniesse das Rauche, auch ohne Filter(wechsel)
Nilst (Nilst)
Moderator
Benutzername: Nilst

Nummer des Beitrags: 318
Registriert: 4-2003
Veröffentlicht am Dienstag, 23. September 2003 - 10:21 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Hi, lieber Michael,

Danke für den Beitrag, ich denke, vielleicht könntest Du einmal untersuchen, inwieweit sich Stanwell und Dr. Perl unterscheiden, ich denke, Vauen filtert mehr, oder ?

Gruss Nils
Nic (Nic)
Moderator
Benutzername: Nic

Nummer des Beitrags: 219
Registriert: 4-2003
Veröffentlicht am Dienstag, 23. September 2003 - 19:39 Uhr:   Beitrag editierenBeitrag löschen

Hi Nils,

ich glaube eher, die Vauens haben mehr Partikel im Filter - daher rauchen sie sich "schwerer".

Nic

Tabakskollegium Berlin » Offenes Forum » Pfeifenfilter « Zurück Weiter »

Beitrag verfassen
Beitrag:
Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: Anonym verfassen
HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Themen | Letzter Tag | Letzte Woche | Verzeichnis | Suche | Benutzerliste Admin